Kell Skötts dänischer Schweinebraten

TEILE DEINE TRADITION

Weihnachten ist eine Zeit für alte Klassiker. Obwohl es gut ist zu experimentieren, machen doch genau die Gerichte diese Jahreszeit zu etwas Magischem, die Erinnerungen von vergangenen Zeiten zurückbringen. Für den dänischen Koch Kell Skött bringt nichts die Familie näher als ein Schweinebraten. Wenn man schon am Weihnachtsmorgen beginnt diesen vorzubereiten, damit nachmittags auch noch genügend Platz für das Gemüse im Ofen ist. Der Geruch vom schmorenden Braten erinnert ihn immer daran, wie er als Kind von dem Duft aufgewacht ist.

Für die meisten von uns, entsteht die Liebe zum Schweinebraten, wenn man herzhaft in die knusprige Kruste hineinbeißt. Und noch wichtiger ist der Moment, wenn man den Braten mit vollem Stolz auf den Punkt genau aus dem Ofen holt. Mit dem perfekten Einschnitt und einer guten Hand voll Salz, hat Kell die Kruste genauso hinbekommen, wie seine Mama sie früher machte, bevor sie ihm ihr legendäres Kochbuch überlassen hat. Aber es ist nicht nur die Haut, die den Schweinebraten so köstlich macht. „Der beste Teil vom Schweinebraten ist alles daran.“, sagt Kell. „Die salzige Kruste, die in deinem Mund knuspert und das saftige Fleisch, das dir auf der Zunge zergeht…einfach alles!“

Es ist nicht nur das Essen des Schweinebratens an Weihnachten, das Kell an vergangene Zeiten erinnert. Fleisch spielt durchweg eine wichtige Rolle, wann immer seine Familie im Jahr zusammen kommt. „Wann immer ich meinen Bruder und meine Schwester treffe, wo auch immer wir gerade auf der Welt sind, machen wir einen Schweinespießbraten. Das ist Tradition!“, sagt Kell. „Meine Mutter hat auf einer Farm gearbeitet, deswegen spielt das gemeinsame essen und genießen so eine wichtige Rolle in unserem Familienleben. Schweinefleisch ist etwas ziemlich besonderes in unserer Familie…es ist ein köstliches Gericht, besonders an Weihnachten. Ich habe so viele liebevolle Erinnerungen daran.“

Das Rezept zu Kells Schweinebraten finden Sie HIER

Zeige alle Artikel