Frittierte Schokopraline mit Brombeerparfait, Butterkaramell und Bacon

für 6 Portionen

Salzige Karamellsauce

  • 200 g Zucker
  • 4 EL Wasser
  • 120 ml Sahne
  • 40 g Lurpak® Butter
  • 1 große Prise Salz

Brombeer-Parfait

  • 180 g Puderzucker
  • 3 Eigelb
  • 1 Vanilleschote
  • 2 EL Wasser
  • 1 TL Zitronensaft, frisch gepresst
  • 300 ml Sahne
  • 150 ml Brombeer-Mark

Karamellisierter Bacon

  • 100 g Bacon
  • 1 TL Lurpak® Butter
  • 1 TL Puderzucker

Schokobälle

  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 30 g Sahne
  • 50 g Lurpak® Butter
  • ½ TL Zimt
  • 80 g Mehl
  • 2 Eier
  • 150 g Pankomehl
  • 1 Liter Frittiertöl
Frittierte Schokopraline mit Brombeerparfait, Butterkaramell und Bacon

Zubereitung

Salzige Karamellsauce:

Den Zucker mit 4 EL Wasser in einem hohen Topf karamellisieren lassen. Wenn der Zucker goldbraun ist, den Topf vom Herd nehmen und die Sahne vorsichtig dazu schütten (Vorsicht, es könnte spritzen).  Dann bröckchenweise die Butter einrühren. Die Karamellsauce ca. 8 Min. bei geringer Hitze köcheln lassen. Anschließend mit einer großen Prise Salz würzen und zum Auskühlen beiseite stellen.

Brombeer-Parfait:

Für das Parfait die Eier zusammen mit dem Puderzucker, dem Mark der Vanilleschote, einem TL Zitronensaft und einem EL Wasser in einer Metallschüssel verrühren und über dem heißen Wasserbad dick schaumig aufschlagen. Dabei aufpassen, dass das Ei nicht zu heiß und somit zu Rührei wird. Wenn das Ei dick schaumig geschlagen ist und der Schaum schön fest ist, die Schüssel vom Herd nehmen und auf einer weiteren Schüssel mit kaltem Wasser (am besten mit Eiswürfeln) kalt schlagen.

Dann die Sahne steif schlagen und ebenfalls unter die Eimischung heben. Das Brombeer-Mark grob unterheben.

Die Eismasse vorsichtig in eine mindesten 400 ml fassende Form oder in mehrere kleine Formen gießen und mindestens 4 Stunden gefrieren.

Karamellisierter Bacon:

Die Baconscheiben in feine Würfel schneiden. Butter zusammen mit dem Puderzucker in einer Pfanne zerlassen und den Bacon darin knusprig braun anbraten. Danach auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.

Zum Anrichten das Parfait kurz antauen lassen, in Stücke schneiden und zusammen mit den frittierten Schokobällen und nach Belieben einigen frischen Beeren anrichten.

Schokobälle:

Die Schokolade hacken und zusammen mit der Sahne und der Butter in einer Schüssel über dem Wasserbad schmelzen lassen.

Mit Zimt würzen und abkühlen lassen. Nach etwa zwei Stunden bei Zimmertemperatur ist die Masse so fest, dass man sie abstechen und zügig zu etwa Walnuss großen Kugeln formen kann. Falls die Masse noch zu fest ist, einfach noch für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Die Kugeln auf einen mit Frischhaltefolie ausgelegten Teller legen und zum Gefrieren für mindestens fünf Stunden in den Tiefkühler stellen.

Nach dem Gefrieren eine Panierstraße aus Mehl, verquirltem Ei und Pankomehl aufstellen und die Kugeln zweimal panieren. Dazu erst in Mehl, da  in Ei und anschließend in Pankomehl wenden. Vorgang wiederholen, dabei darauf achten, dass keine Schokoladenstellen mehr zu sehen sind.

Das Frittiertöl auf dem Herd in einem flachen Teller sehr heiß erhitzen und die Kugeln darin nur zwei bis drei Minuten lang frittieren. Danach auf Küchenpapier abtropfen lassen und am besten sofort servieren.